Startseite   
Herzlich willkommen! Unsere Orgel Unsere Satzung Orgelmusik in St. Maria Magdalena So können Sie uns unterstützen Impressionen Presse, Internet & Co Freunde und Förderer Impressum interner Bereich
künftige Termine bisherige Konzerte

künftige Termine

Nachfolgend finden Sie eine Überblick über die bisher geplanten, künftigen Konzerte. Die Termine werden bei Bedarf aktualisiert und ergänzt

Freitag, 16. Juni 2017, 20.00 Uhr

Hans-Eberhard Roß aus Memmingen/Allgäu wurde am 26. April 1962 in Wiesbaden geboren. Er wuchs in Fulda auf, wo er den ersten Orgelunterricht von Kirchenmusikdirektor Manfred Kroh erhielt. Während seines Studiums an der Hochschule für Musik in Würzburg erhielt er 1985 den ersten Preis beim Wettbewerb der Musikalischen Akademie Würzburg. Sein A-Examen machte er 1986, sein Meisterklassendiplom 1990 bei Günther Kaunzinger.

Als Kantor und Organist war er von 1987 bis 1990 in Meerbusch tätig, bevor er 1991 nach Memmingen wechselte. Dort ist er seit 1991 Dekanatskantor an St. Martin. Den Lehrauftrag für künstlerisches und liturgisches Orgelspiel an der Folkwanghochschule in Essen nahm er von 1999 bis 2001 wahr. 2002 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Seit 2008 ist er Kirchenkreisbeauftragter im Kirchenkreis Schwaben.

Hans-Eberhard Roß ist international als Konzertorganist und in Duo-Besetzungen mit Orgel und Trompete, Orgel und Percussion, Orgel und Alphorn und Orgel und Rezitation tätig. Zahlreiche CD-Einspielungen wurden von ihm bereits aufgenommen, darunter auch die weltweit erste Komplettaufnahme aller Orgel- und Harmoniumwerke César Francks auf sechs CDs, wofür er den Super-sonic-Preis der Musikzeitschrift pizzikato erhielt.

Internet: Hans Eberhard Ross

Quelle: wikipedia.de
Bild: brigitte hefele-beitlich (www.all-in.de)

Sonntag, 10.09.2017, 19.00 Uhr

Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck über dieses großartige Konzertereignis in der Besetzung Benjamin Sebald, Trompete und Walter Thurn, Orgel: https://youtu.be/791tX-IauQM


Benjamin Sebald (Trompete und Leitung) war bereits mit 16 Jahren Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Unterricht nahm er zu dieser Zeit bei Pankraz Schrenker in Bayreuth an der Städtischen Musikschule. Nach seinem Schulabschluss studierte er bei Prof. Wolfgang Guggenberger am Richard-Strauß-Konservatorium München sowie bei Werner Heckmann (German Brass) und Prof. Helmut Erb an der Musikhochschule Würzburg. Zahlreiche Gastauftritte als Solist in namhaften Orchestern Süddeutschlands, Fernseh- und Rundfunkaufnahmen in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen und Hessischen Rundfunk sowie regelmäßige Solokonzerte mit Orgelbegleitung stehen für sein Trompetenspiel auf hohem künstlerischen Niveau. Der wegen seiner Virtuosität viel bestaunte Solotrompeter ist seit 2002 Trompeter bei REKKENZE BRASS, dem bekannten und seit vielen Jahren erfolgreichen Blechbläserquintett der Hofer Symphoniker. Neben den verschiedenen Konzertaktivitäten dieses Ensembles leitet Sebald zusammen mit seinen Kollegen jährlich einen Meisterkurs im Haus Marteau in Lichtenberg, bei dem bereits hochrangige Solisten aus aller Welt gastierten (u.a. James Thompson/USA, Roland Szentpali/Ungarn, Oistein Baadsvik/Norwegen, Jeff Nelsen/USA). Von 2000 bis 2010 war er zudem als Orchestermusiker bei den Hofer Symphonikern beschäftigt, für die er heute als Trompeter, Musikpädagoge, Dirigent und Fachbereichsleiter für Blasinstrumente und Percussion der Musikschule der Hofer Symphoniker tätig ist. Seit bereits elf Jahren arbeitet er mit sehr großem Erfolg am Auf- und Ausbau sowie der Leitung von Bläserklassen – einer Kooperation der Musikschule mit verschiedenen Schulen in und um Hof. Das Ensemble BAVARIAN BRASS gründete er zusammen mit drei weiteren Trompetern 1994. Pauken und Orgel ergänzten das Quartett zu einen Sextett, das bereits im deutschsprachigen Raum und auch im europäischen Ausland Erfolge feiern konnte und im Jahr 2005 mit dem Oberpfälzer Kulturpreis ausgezeichnet wurde. Sebald schreibt viele der eigenen Arrangements von BAVARIAN BRASS und er ist für die Leitung und Organisation des Ensembles verantwortlich.


Walter Thurn (Orgel)
studierte Musik für das Lehramt an der Universität Regensburg und erhielt Instrumentalunterricht an der Fachakademie für katholische Kirchenmusik und Musikerziehung Regensburg. Er unterrichtet Musik und katholische Religionslehre an der Staatlichen Realschule Kemnath, wo er auch in der erweiterten Schulleitung tätig ist. In seiner Freizeit findet er als Kirchenmusiker und Klavierbegleiter ein vielfältiges Betätigungsfeld. Bereits kurz nach der Gründung von BAVARIAN BRASS ergänzte er als Organist das Trompetenquartett und übernahm die Organisation des bayernweit erfolgreichen Ensembles. Im Jahr 2012 schied er aus dem Sextett aus. Als „Ehrenmitglied“, zu das ihm seine Freunde aus dem Ensemble beförderten, steht er auch nach seinem Ausscheiden immer wieder einmal gerne als Orgelpartner zur Verfügung. Er ist ebenso Mitglied des Kunst- und Kulturausschusses der Begegnungsstätte Kloster Speinshart.

Freitag, 24. November 2017, 20.00 Uhr

Ansgar Wallenhorst aus Ratingen ist seit 1998 künstlerischer Leiter der Orgelwelten Ratingen und Kantor an St. Peter und Paul in Ratingen. Als Konzertorganist bereiste der Gewinner des Grand Prix beim 43. Internationalen Improvisationswettbewerb in Haarlem mehr als 20 Länder in Europa, Asien, Nordamerika und Australien.

1967 in Walsum am Niederrhein geboren, führte ihn seine musikalische Ausbildung mit 12 Jahren an die Orgel. Nach seinem Studium an der Würzburger Hochschule für Musik in der Orgel- und Improvisationsklasse von Prof. Günther Kaunzinger, in der Klavierklasse von Prof. Norman Shetler sowie in der Musiktheorieklasse von Prof. Zsolt Gárdonyi legte Ansgar Wallenhorst 1991 sein Kirchenmusik A-Diplom ab und wurde in die Orgel-Meisterklasse von Prof. Kaunzinger aufgenommen. Im Alter von 25 Jahren wurde ihm das Meisterklassen-Diplom der Würzburger Musikhochschule verliehen.

Die Kunst der Improvisation vertiefte er in einem Studium bei Thierry Escaich und in der Klasse von Olivier Latry in Paris. Jean Guillou prägte bei den Züricher Meisterkursen abschließend seine Formation als Interpret und Improvisator.

In Münster und Paris studierte Ansgar Wallenhorst Theologie und Philosophie und widmet sich als Fundamentaltheologe dem Dialog von künstlerischen Disziplinen und philosophisch-theologischem Diskurs.

Als Kirchenmusikzentrum im Herzen des Kulturraumes Rhein-Ruhr haben sich die Orgelwelten Ratingen durch Stipendien, Auftragskompositionen und neue Formate einen Namen gemacht. Im Jahr 2012 konnte in Ratingen der Prototyp einer innovativen netzwerkgestützten Orgelsteuerungstechnik realisiert werden, der dem Organisten die Rolle eines Klangdesigners eröffnet und dem Orgelspiel ein Fluidum neuer künstlerischer Möglichkeiten bietet.

Nach Lehrtätigkeiten an der Musikhochschule Dortmund und im Audimax der Ruhr-Universität Bochum verwirklicht Ansgar Wallenhorst seine interdisziplinäre Unterrichtsform als Mentor und Lehrer von Studierenden aus dem In- und Ausland sowie beim jährlichen Sommerkurs in Glenstal Abbey (Irland). Als Gastdozent an Hochschulen, bei Akademien und Festivals sowie als Jurymitglied internationaler Wettbewerbe (Haarlem, Strassbourg, Angers) widmet sich der Preisträger des 3ème Concours d’orgue de la Ville de Paris der Förderung junger Talente.

Internet: Ansgar-wallenhorst.de

Quelle: www.ansgar-wallenhorst.de